Ländlicher Raum muss attraktiv bleiben

Dörfer im Heidekreis profitieren von Landesprogramm

Die Dörfer entlang der L 159 von Bierde bis Wittlohe haben sich im letzten Jahr im Rahmen einer Zukunftswerkstatt für die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachen beworben.

Wie der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion und Kandidat für die Landtagswahl Sebastian Zinke in Hannover erfuhr, war dieser Antrag jetzt erfolgreich: Das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium teilte gestern in Hannover mit, dass das gemeinsame Projekt der Dörfer Bierde, Böhme, Alten- und Kirchwahlingen, Groß und Klein Häuslingen aus dem Heidekreis sowie Otersen und Wittlohe aus dem Landkreis Verden durch die Landesregierung für das Dorfentwicklungsprogramm ausgewählt wurde.

Landesweit sind jetzt 50 Dörfer und weitere Ortsteile von Gemeinden Teil des Programms. Denn das Land unterstützt in dieser Förderperiode nicht mehr Einzeldörfer, sondern gemeinsame Dorfregionen. Damit erreicht das laufende Dorfentwicklungsprogramm des Landes den Höchstwert von 800 teilnehmenden Dörfern. Landesweit stehen dazu insgesamt 116 Millionen Euro zur Verfügung.

„Wir müssen unseren ländlichen Raum mit seiner Kulturlandschaft und der dörflichen Struktur so attraktiv machen, dass auch zukünftige Generationen gerne hier leben wollen. Daher freue ich mich, dass wir vor Ort von den Mitteln der Dorfentwicklung profitieren und diesem Ziel ein Stück näher kommen:“ so Zinke. Die Förderbescheide werde Ende Mai durch das Landwirtschaftsministerium in Hannover übergeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.