Heide-Werkstätten Walsrode nach ISO 9001:2015 zertifiziert

Gratulation: Am Wochenende wurden unsere Heide-Werkstätten Walsrode für Menschen mit Handicaps zertifiziert: die Betriebe haben die strengen Voraussetzungen der ISO 9001:2015 im Bereich Qualitätsmanagement erfüllt.

Walsrode - Am Ende einer denkwürdigen Veranstaltung im Betriebsgebäude der Heide-Werkstätten an der Albert-Einstein-Straße lobte Vorsitzender Thomas Lasthaus die Mitarbeiter: „Wir finden es großartig, dass wir mit Ihnen diese beiden Qualitätszertifikate erreichen konnten.“

Es sei ein großer Tag für die Einrichtung und sichere den Werkstätten mit ihren Produkten einen festen Platz in der Wirtschaft, so Lasthaus weiter. Andrea Hofmann von der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen, kurz DOS, hatte den Heide-Werkstätten die Qualitätszertifikate Iso 9001:2015 und AZAV überreicht. „Sie haben in den letzten Jahren mit ihren Mitarbeitern viel bewegt und alle Voraussetzungen für diese Gütesiegel erreicht“, sagte sie. Die Einrichtung, die in zahlreichen Werkstätten des Heidekreises Qualitätsware produziere, sei eines der wenigen sozialen Unternehmen in Deutschland, das die strengen Auflagen erfüllt habe.

Anerkennung ist ein Meilenstein

„Das macht mich sehr stolz“, sagt Lasthaus und stellte die Arbeit seines Geschäftsführers Gunther Rath heraus. Er nannte aber auch die Namen der Betriebsleiter und vieler Mitstreiter, die gemeinsam mit den behinderten Arbeitskräften diese Leistung vollbracht hätten. „Wir können jetzt auf Augenhöhe mit der Industrie in Deutschland arbeiten.“ Ein Meilenstein in der 46-jährigen Geschichte.

Rath machte deutlich, wie wichtig die Zertifikate für die Heide-Werkstätten mit ihren Betriebsstätten in Walsrode, Soltau und Munster sind. „Durch die hochwertige Qualität der Produktion und Dienstleistungen zeichnet sich die Einrichtung schon lange als verlässlicher Wirtschaftspartner aus.“ Viele Unternehmen in der Industrie und Wirtschaft seien nach Iso 9001 zertifiziert. Sie erwarteten immer häufiger von ihren Lieferanten ein entsprechendes Zertifikat.

 

Die Heide-Werkstätten hatten deshalb beschlossen, sich im Dienstleistungsbereich mit den Schwerpunkten Industriemontage, Kartonagenanfertigung, Konfektionierung und Verpackung, Holz- und Metallverarbeitung, Anhängerbau sowie in der Dienstleistungserbringung im Rahmen der Gartenpflege, der Palettenwäsche und der Fahrradwerkstatt zertifizieren zu lassen. Zeitgleich wurde der Berufsbildungsbereich der Heide-Werkstätten gemäß der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung für Arbeitsförderung (AZAV) qualitativ weiterentwickelt, um zielgerichtete personenzentrierte Berufsbildung für Menschen mit Behinderung als Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen.

Rath sieht den Nutzen eines Qualitätsmanagementsystems: „Durch die Weiterentwicklung stellen wir sicher, dass wir an uns gestellte Anforderungen erfüllen und die Zufriedenheit der Kunden sicherstellen. Das Qualitätsmanagementsystem hat uns geholfen, die Transparenz in unseren betrieblichen Abläufen zu erhöhen und zu strukturieren und wird künftig mehr Teilhabe an Arbeit und neue Chancen für Menschen mit Behinderung ermöglichen.“

Lob und Anerkennung gab es von der Politik und aus der Wirtschaft, aber auch von Bürgermeister Wolfgang Puschmann, der den Heide-Werkstätten herzlich gratulierte.

Quelle: Kreiszeitung vom 06.06.2017, mü

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.