Standort Walsrode von großer Bedeutung

Mit Lars Klingbeil und Burkhard Lischka zu Besuch beim Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei

Mit Lars Klingbeil und Burkhard Lischka zu Besuch beim Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei
Sebastian Zinke, Lars Klingbeil und Burkhard Lischka machten sich ein Bild von der aktuellen Situation der Bundespolizei in Walsrode.

WALSRODE. Nachdem die Bundesregierung in den vergangenen Jahren beschlossen hat, rund 7000 neue Stellen bei der Bundespolizei zu schaffen, bedeutet dies einen massiven Aufschwung im Bereich der Ausbildung. Um zu erfahren, was dies in Zukunft für das Aus- und Fortbildungszentrum Walsrode bedeutet, hat SPD-Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil kürzlich Burkhard Lischka, den innenpolitischen Sprecher der SPD Bundestagsfraktion, nach Walsrode eingeladen. Der ständige Vertreter der Bundespolizeiakademie in Lübeck, leitender Polizeidirektor Andreas Poddig, gab zunächst einen allgemeinen Überblick über die aktuelle Stellenoffensive. Es wurde deutlich, dass die Bundespolizei momentan mit ausreichendem und geeigneten Nachwuchs werben könne. Eine Herausforderung seien lediglich die Kapazitäten für Lehrpersonal, Lehrsäle und Unterkünfte, um eine einwandfreie Aus- und Fortbildung zu gewährleisten. Am Standort Walsrode sei dies jedoch kein Problem, so Dietmar Pumm, kommissarischer Leiter der Dienststelle und erster Polizeihauptkommissar.

Angesichts der sicherheitspolitischen Lage, aber auch mit dem Hintergrundwissen, dass viele Bundespolizisten in den kommenden Jahren in den Ruhestand gehen würden, fordere die SPD, die Stellenoffensive auszuweiten. „Wir brauchen mehr Polizisten“, machte Lischka deutlich. Klingbeil und Lischka teilten die Ansicht, dass die Bedeutung des Standortes Walsrode durch die verstärkte Ausbildung zunehmen werde. Auch weitere Investitionen müssten aus diesem Grund getätigt werden. Klingbeil gab Lischka die Bitte aus der Region mit auf den Weg, im Rahmen einer weiteren Personalaufstockung auch die Raumkapazitäten in Oerbke und Bad Fallingbostel als Außenstellen des Bundespolizeiausund -fortbildungszentrums Walsrode in Betracht zu ziehen. „Ich sehe nach wie vor die Nutzung der Räumlichkeiten als sinnvolle Möglichkeit“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete.

Abschließend informierten sich die SPD-Politiker über den Einsatz von Mitarbeitern der Bundespolizei Walsrode im Rahmen des G20-Gipfels in Hamburg. Klingbeil sprach seinen Dank aus: „Ich bin wirklich sehr froh, dass die Einsatzkräfte aus dem Standort Walsrode heil wiedergekommen sind und auf bestimmte Szenarien vorbereitet waren.“ Dies zeige ein weiteres Mal deutlich, wie elementar eine gute Ausbildung in Walsrode sei.

Quelle: Walsroder Zeitung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.