Ampelschaltungen in Walsrode sind Gefahr für Fußgänger

Nach zahlreichen Hinweisen und Anfragen an die zuständigen Behörden, wandte sich die Grundschulleiterin Sybille Jäger aus Walsrode an den Landtagsabgeordneten Sebastian Zinke und Rudi Willnat von der Verkehrswacht Walsrode, um gemeinsam die auf den ersten Blick eher einfache Ampelschaltung für Fußgänger im Bereich Übergang Lange Straße / Hannoversche Straße und Dreieck Brückstraße / Moorstraße selbst zu testen.

Vor Ort wurde schnell festgestellt, dass die Grünphasen für Fußgänger und Radfahrer nach wie vor ein hohes Gefahrenpotential in sich bergen, das nun schnellstmöglich abgestellt werden muss. Hierzu hat sich der Abgeordnete Sebastian Zinke schriftlich an den Verkehrsminister des Landes Bernd Althusmann gewandt und entsprechende Abhilfe gefordert.

Die Ampelschaltungen sind normalerweise so ausgelegt, dass die Rotphasen automatisch eine Grünphase für Fußgänger und Radfahrer auslösen. In den o.g. Bereichen besteht diese Form der Schaltung allerdings nicht. Hier muss zwangsläufig, innerhalb einer gewissen Zeitspanne, der „Drücker“ betätigt werden, um eine Grünphase für Fußgänger/Fahrradfahrer auszulösen. Geschieht dies nicht innerhalb einer gewissen Zeitspanne im Voraus, so bleibt die Rotphase bestehen, obwohl der kreuzende, parallele Straßenverkehr in einer getakteten Rotphase steht. Erst beim nächsten/übernächsten Schaltzyklus wird eine Grünphase ausgelöst.

„Die Schaltung ´Grün auf Anfrage´ erzeugt in diesen Fällen gefährliche Situationen, insbesondere zu Stoßzeiten“, zeigt Frau Jäger die unpassende Schaltung während des Selbsttests auf. „Da sich die genannten Örtlichkeiten an einem u.a. von Schülerinnen und Schülern stark frequentierten Überweg befinden, kommt es hier immer öfter zu höchst gefährlichen Situationen. Der Überweg wird trotz Rotphase des querenden Verkehrs genutzt. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit ist allein durch die Schaltung der Ampeln eine Gefahrensituation für alle Verkehrsteilnehmer entstanden, die im Grunde mit einfachen Mitteln abgestellt werden könnte“ fasst Zinke die Situation zusammen.

Er fordert gemeinsam mit Rudi Willnat von der Verkehrswacht Walsrode: „Das Ziel muss es sein, eine automatische Grünphase für Fußgänger an allen Querenden der B 209 im Stadtgebiet von Walsrode zu gewährleisten.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok