Stadt Walsrode erhält rund 300.000 Euro aus dem Landesprogramm „Zukunftsräume“

Wie der Landtagsabgeordnete Sebastian Zinke aus Hannover berichtet, erhält die Stadt Walsrode 299.398,80 EUR aus dem Förderprogramm „Zukunftsräume Niedersachsen“, für ein Projekt, das auf innovativen und kreativen Wegen an einer Verbesserung der städtischen Attraktivität und Anziehungskraft dienen soll.

„Aus dem Projektantrag heißt es, dass das Projekt dazu diene, die Innenstadt von Walsrode durch digitale, plattformbasierte Mobilitätsangebote zu stärken und mit Hilfe einer besseren Erreichbarkeit die gesellschaftliche Teilhabe und Daseinsvorsorge aller zu sichern. Die Stadt Walsrode soll so beispielgebend für umliegende Kommunen sein und als Zugpferd für die Region i. S. digitaler Mobilität fungieren.“ zitiert Zinke aus dem Bewilligungsschreiben des Niedersächsischen Regionalministeriums. „Insbesondere im ländlich geprägten Raum ist es erfreulich, wenn die Kommunen von diesen Fördermöglichkeiten des Landes Gebrauch machen und sich mit Ideen- und Einfallsreichtum für die gesamte Region um Fördermittel bewerben.“ will Sebastian Zinke auch die umliegenden Städte im Heidekreis ermuntern, sich mit Projekten zu beteiligen.

Bereits in der ersten Runde Ende des vergangenen Jahres waren zwölf Kommunen mit ihren An-trägen erfolgreich, in diesem Frühjahr sind insgesamt 18 Anträge bewilligt worden, die das Land ins-gesamt mit rund 3,4 Millionen Euro unterstützt. „Die niedersächsischen Kommunen haben große Anerkennung für ihr Engagement verdient“, erklärte Niedersachsens Regionalministerin Birgit Honé am Dienstag in Hannover.

Das Förderprogramm „Zukunftsräume Niedersachsen“ wurde Ende August 2019 gestartet. Das Programm besteht aus den Säulen Beratung, Förderung und Vernetzung. Zunächst können inte-ressierte Kommunen Beratungsleistungen zur Ausarbeitung ihrer Förderanträge in Anspruch nehmen. Mit dem so verfeinerten Antrag gehen sie dann in das Auswahlverfahren. Über die Be-willigung der Förderanträge entscheiden die vier Ämter für regionale Landesentwicklung in Ab-stimmung mit den kommunalen Steuerungsausschüssen. Die projektbezogene Förderquote liegt bei 60 Prozent, für Kommunen mit geringer Steuereinnahmekraft bei 90 Prozent der zuwen-dungsfähigen Gesamtausgaben. Die Fördersumme pro Projekt liegt zwischen 75.000 und 300.000 Euro. Um die Ideenfindung und den Erfahrungsaustausch zu intensivieren, finden regelmäßig Netzwerkveranstaltungen statt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.